davor..

Es war einmal im Mai 2005. Die ersten Spieler auf Nathrezim beginnen an MC zu denken. Doch keine Gilde auf Nathrezim ist bislang stark genug einen eigenen Raid auf die Beine zu stellen. Nathrezim ist halt ein Boonserver mit niedriger Bevölkerungsdichte. Bis …

Anfang Juni 05

Nach dem ersten zusammengewürfelten Server-Raid auf MC wird die Molten Core Co KG von Eleine, Blorg und Ayumi gegründet. Relativ schnell füllt sich die neue Gilde mit den itemgeilsten und unfähigsten Spielern verschiedener Gilden

Der Molten Core wird somit nun also von einem grün/blau ausgestatteten Raid mit einem Gesamtdamageoutput von etwa 2 dps attackiert. Die neue CoKG ist allerdings immer noch nicht in der Lage dies komplett aus eigener Kraft zu tun und so sind anfangs Mitglieder von Savage und Elite und PVP Rul0r Subzerosz mit dabei.

Wipes bei den ersten beiden Riesen sind keine Seltenheit und grundsätzlich müssen Dinge wie Aggro aufbauen, antanken lassen, Gegner positionieren und drehen usw. erstmal gelernt werden. Zudem hat man Probleme mit dem Feuerbefehl und den Kommandos für den Raid da Raid- und Gildenleiterin Eleine sich bis zu ihrem Abgang weigert im TS zu reden. Old school Kommunikation per Raidchat ftw!

Die Ansprüche sind zu dieser Zeit noch bescheiden und so freut sich Couto im Gruppenchat noch tierisch, dass die CoKG Azuregos auf 26% gebracht hat.

16.06.05

Erstkill von Lucifron! Zum ersten (und letzten Mal für lange Zeit) heißt es “Horde takes the lead” als CoKG und Verstärkung es schaffen, Lucifron zu killen. Lange vor der Geburtsstunde des Begriffs “Easybash” gelingt ein fast perfekter Versuch mit nur 26 Toten. Die Helden der Horde sind

Aishine, Asmanie, Atlastor, Basily, Belphega, Blimp, Blorg, Chocolate, Couto, Dakortah, Elbastron, Eleine, Esaffe, Fradesh, Fuubuu, Hurray, Kao, Kragth, Lumi, Masterchief, Midias, Onizuka, Raza, Stich, Shazar, Stahlherz, Sisa, Subzerosz, Reeva, Sephirotex, Silk, Stepp, Tazdingo, Thogra, Thrakhmarr, Xavir, Xenson, Zang, Zarux, Zerujin

Motiviert ohne Ende hackt man sich noch bis Magmadar durch, bricht dort dann aber ab. Das Equipment war ohnehin nach Luci schon rot.

Der Schweinehund scheint unbesiegbar und wie man mit dem Fear umgehen soll weiß auch keiner so recht. Auf jeden Fall wird der MT oder seine Heiler gefeared oder irgendein Boon zieht aggro und in allen Fällen ist dann schnell Feierabend. Bei den folgenden Highspeedruns bekommen wir auch oft Probleme mit dem Respawn der Kernhundepacks während wir gegen Magmadar kämpfen

Ende Juni bis Anfang Juli 05

Die wackeren Streiter mühen sich weiter im MC. Silk entwickelt den Pro-Gamer-Blinzelpull mit dem er Kernhunde-Packs zum gerade gerezzten Raid lockt.

Der Pull von respawnten Wichteln in den für den Luci Kampf aufgestellten Raid wird ebenfalls perfektioniert. Als das auch noch eines Tages Leihpriester Bastu passiert, vermutet man ernsthaft Absicht und Verschwörungen anderer Gilden gegen uns.

Die Verluste sind hoch und Xenson braucht schon vor Lucifron einen Repbot.

Einzelne CoKGler laufen auch mal mit der einzig ernsthaften Hordenkonkurrenz von War Legends mit in den Core. Auch die haben mittlerweile Lucifron geschafft aber ebenfalls ihre Probleme mit dem mächtigen Magmadar. Von daher versucht man dort genialerweise Gayhennas trotz Kernhunde respawn zu töten. Gayhennas wird zwar von weitem gesichtet aber das ist mehr oder weniger die einzige Erfolgsmeldung.

Obwohl es zwischen den beiden Gilden bislang eher Konkurrenzdenken gibt, stehen War Legends und CoKG vor dem gleichen Problem: Wie kriegt man den Raid voll und kommt an Magmadar vorbei, der nach wie vor unbesiegbar scheint?

Die Annäherung der beiden Gilden beginnt dadurch, dass man am 18.06. gemeinsam Lord Kazzak und somit den Erstkill für die CoKG während WL den zuvor schon einmal geschafft haben (behaupten sie zumindest bis heute).

Nach langem Hickhack, der üblichen Rumdiskutierei, den Animositäten weil Spieler A dem Spieler B damals im Silberwald ein graues Schwert weggeninjat hat etc. etc. beschließt man, MC zusammen anzugehen.

16.07.05

Unglaublich aber wahr. CoKg und War Legends plus Leihjäger Reimond, der Pullboss von Burg Shadowfang, bezwingen Magmadar!

Ende Juli 05

Nach einiger Zeit erfolgreichen gemeinsamen Raidens stellt sich die Frage warum man nicht eine gemeinsame Gilde gründet. Nach längeren Diskussionen über Dkp, Personen, Bedingungen, Namen, Gildenleitung etc. etc. etc. etc. erfolgt Ende Juli 2005 die Fusion der beiden Gilden in der Art, dass die War Legends Member in die CoKG eintreten. Twinks und nicht 60er gehen in die Ragefire Co KG. Gildenleiterin bleibt Eleine, der Core bzw. die Offiziere setzten sich gleich verteilt aus WL und CoKg Mitgliedern zusammen und man verabredet gemeinsam einen neuen Gildennamen zu finden und dann eine neue Gilde zu gründen.

Die Diskussion über den Gildennamen geht noch einige Monate weiter. 3 Abstimmungen und 300 Namensvorschläge später ist man immer noch keinen Schritt weiter und irgendwann interessiert es keinen mehr oder auch die letzten haben die Lust verloren, in dieses Thema Zeit und Energie zu investieren.

Anfang August 2005

Langsam aber sicher kämpft sich die neue alte CoKG tiefer in den Core hinein. Der Kampf geht nicht nur gegen die Mobs sondern auch die eigene Unfähigkeit. So versucht man eines Tages sage und schreibe 4 Stunden lang Baron Geddon zu töten und gibt anschließend entnervt auf.

Erst als Reita von Odem Mortis uns Tips gibt und sich alle ineinander auf die Rune stellen wird es beim Baron besser.

Unvergessen aus diesen Tagen auch das Last Man Standing Duell mit dem Baron, welches Sisa mit professionellem Zauberstab und Schattenwort-Schmerz Einsatz für sich entscheidet, um gemeinsam mit ihrem Gegner schließlich down zu gehen.

Der Counterstrike/Leetspeak Jargon hält vor allem durch Stahlherz Einzug auf Nathrezim. Noob, Nap, Boon, Kackboon lassen sich fast in jedem Satz irgendwo unterbringen.

SCZs Idee, die Sulfuron Adds zu sheepen ist zwar grundsätzlich gut, funktioniert aber leider in der Praxis nicht.

Die “Gaylord Gocsy Gangbang Brothers” werden gegründet. Hauptthemen der “Brothers”, die sich als intellektueller Debattierclub verstehen, sind für die nächsten 9 Monate AV und AV.

Das verschollen geglaubte Drehbuch für “Ass Mania IV” wird im MC wiedergefunden.

Gocsypher und Zarmajin benennen sich in Cockeinseifer und Schamhaarjim um.

Silk als Raidleiter verbreitet unglaubliche Ruhe durch seinen Slo-Mo Märchenonkel-Style im TS. Die Hälfte des Raids hat Mühe die Augen offen zu halten und legendär sind auch die halbstündigen Erholungspausen nach jedem zweiten Mob. Aber Silk hat auch einen Hit mit “Wenn Gruppe 1 ready dann pull” und macht die Sache insgesamt wenig dynamisch aber sehr professionell. Ersteres ändert sich erst bei der Übernahme der Raidleitung durch den Schweizer Diplomaten Mortellizer.

Die Zuweisung bei Garr dauert zu dieser Zeit in der Regel etwa 2 Stunden und mehrfach brauchen wir alleine für die Verteilung der Adds auf die Krieger und Hexer so lange, dass wir Probleme mit dem Respawn bekommen. Ständig verliert jemand sein Target, ist afk oder sonst irgendwie nicht bei der Sache. Erst als Mortellizer mit Hilfe von handgezeichneten Skizzen die Zuteilung professionalisiert gelingt es uns, schneller zu werden. Die Zeichnungen sind heute im Museum für zeitgenössische Kunst in Mortellizers Heimatstadt Bern zu besichtigen.

In BRD wird der “damage run” entwickelt. Die Regeln:

1. Ist der Priester OOM dann pull
2. Reicht dein Mana entweder für einen Heal, der einen anderen Spieler retten könnte oder einen Schadenszauber dann mach lieber damage
3. Ist einer tot dann pull, denn Tote können keinen damage machen

Leider ist von unseren Priestern nur Tremadur in der Lage die Genialität eines Damage Runs zu erfassen und zeigt sich als einziger der nervlichen Belastung gewachsen. Spätere Versuche den Damagerun z.B. mit Gildenzicke Neela zu wiederholen scheitern an der psychischen Belastbarkeit der Heiler.

Am 29.07. schaffen wir zum ersten Mal Golemagg und stehen somit vor Majorhomo, den wir Ende August dann auch endlich besiegen.

29.07.05

Silk bekommt sein erstes Epic und freut sich so ganz doll, ach, du. Kosten: 75 dkp, 20 Großpackungen Kleenex, Wasserschaden im Wohnzimmer.

Anfang noch DIE Klasse und nach wie vor gefürchtet von der Allianz beginnt unter vielen Schamanen die große Identitätskrise und das bis zum heutigen Tage anhaltende Heulen und Wehklagen über ihre ach so schwache, überflüssige Klasse. Thrakhmarr bringt es auf den Punkt mit: “Bis Level 40 war der Schamane imba doch im Endgame bin ich doch ein wenig enttäuscht”. Das bloße zusammenhanglose Zitieren dieses Satzes reicht aus um instant mehrstündige pseudo-wissenschaftliche Ausführungen auszulösen.

18.08.05

Ein guter Tag mit zwei Firstkills! Zuerst schaffen wir Azuregos und nach ein paar Fehlversuchen gelingt es uns Onyxia zu töten! Zum ersten Mal seit Serverstart steht der Kopf des Drachen in Ogrimmar.

Das ist wohl zumindest einer der Gründe dafür, dass sich die Stimmung zwischen Savage und CoKg verschlechtert. Savage hat Ony schon viele Male probiert, aber noch nicht gepackt. Jetzt schnappen wir ihnen, nachdem wir in MC weit vorne liegen, auch noch diesen Erstkill weg.

September 05

In der guten alten Zeit vor der Erfindung des RL sind sogar an einem Freitagabend um die 40 Leute online und nachdem einige Gildenmitglieder kurzerhand beschließen, einen MC Raid zu starten obwohl offiziell kein Termin angesetzt ist, kommt es zum Eklat. Gildenleiterin Eleine will erst massive Strafaktionen durchführen, verlässt dann aber mit einigen anderen die Gilde. Zuvor macht sie in einem Moment geistiger Umnachtung noch ausgerechnet den Chefintriganten Silk zum Gildenleiter.

Für ein paar Augenblicke liegt alles in Scherben aber kurz darauf kommen alle zurück …. bis auf Eleine. Wobei insbesondere unter den Ex War Legends Leuten die Anzahl derer, die sie vermissen, überschaubar bleibt.

Mortellizer erklärt irgendwelchen Fanboys die höhere Mathematik und dass bei mehr als 100% crit Chance natürlich auch mehr als jeder Schlag crittet. Boah!

Nach diesem Beinahewipe der Gilde wird nun alles daran gesetzt endlich Ragnaros, den Feuerlord, anzugehen.

Eine Farmoffensive nie zuvor gesehen Ausmaßes beginnt und ein Aufruf zum totalen Krieg gegen den Feuerlord endet mit dem Aufruf “Das Schwein muss sterben”!

Blizzard scheint aber leider offenbar im Bund mit dem Schwein zu sein und brutale Lags in dieser Zeit behindern massiv das Vorankommen im MC.

Unter den Priestern herrscht der totale Zickenkrieg um das Auge der Offenbarung und ob das item über DKP oder verabredete Reihenfolge vergeben werden soll. Dabei ist es alles andere als hilfreich, dass statt dem Auge in einer schier endlosen Serie das Jägeritem in der Kiste liegt.

Selbst Schattenpriester Devildiva, der erst kurz zuvor über den Gildenchat mitbekommen hat, dass es so etwas wie Segnung/Bannfluch überhaupt gibt fühlt sich berufen, Ansprüche anzumelden. Vermutlich sitzt ihm noch in den Knochen, dass er kurz zuvor bei seinem zehnten erfolglosen Versuch die Onyxia Pre-Quest abzuschliessen, einen hysterischen Anfall bekommen hat als Drakkisath unerklärlicherweise wieder kein Blut dropt. Erst nach mehrmaligem Nachfragen fällt dem Trottel schließlich auf, dass er die Quest gar nicht hat.

Gestählt durch die technischen Probleme und den Priesterterror gelingt der CoKG Anfang Oktober die unglaubliche Leistung, MC ohne Ragnaros in 5 Stunden zu clearen. Damit schafft man es zwar nicht in die inwow News aber immerhin ist das einen Eintrag ins dkp System wert.

Die Versuche von Mortellizer, den Namen unseres neuen Jägers Kokzhurtz im TS auszusprechen liegen zwischen Kack- und Kotzfurz und sind zu 100% kritisch.

Nach mehreren gescheiterten Anläufen, Ragnaros endlich das Licht auszublasen, gibt es die üblichen Motivationsschwierigkeiten. Selbst Preacher, der uns weismachen will, dass er Ragnaros mit mindestens 8 verschiedenen Charakteren schon mehrfach total Hot Hot Hot! getankt hat, kann keine gescheiten Tips geben.

Die anhaltenden Streitigkeiten um das Auge der Schatten führen im Endeffekt dazu, dass Preacher aus der Gilde geschmissen wird und Devildiva, Stahlherz, Stich und im Schlepptau die schlechteste Priesterin des Servers sich in Richtung RP PVP Server abseilen.

Während das Abfarmen von MC beliebter denn je ist und die Leute sich fast um die Plätze schlagen, gibt es Schwierigkeiten, eine Gruppe für den Endgegner zusammenzubekommen. Was natürlich auch hinderlich ist, ist die Tatsache dass man sich immer wieder bis zu Domo durchschlagen muss, um an den Feuerlord heranzukommen.
Dadurch, dass Domo stehengelassen und nur in Kombination mit einem Ragnaros Versuch gemacht wird, versucht man die Kiste als Lockvogel für die internen Drückeberger zu verwenden.

Nichtsdestotrotz ist die Gilde kurz davor externe Spieler mitzunehmen, um die Ragnaros Gruppe vollzubekommen.

Bereits seit längerem wird während dessen diskutiert, ob wir nicht schon anfangen sollen, BWL in Angriff zu nehmen. Die eine Fraktion ist für Konzentration auf ein Ziel und das heißt Ragnaros, die andere dafür gleich mal BWL zu probieren weil das ja sowieso nicht schwerer sei als MC. Irgendwie reißen wir uns zusammen und arbeiten an Ragnaros statt Razorgore.

02.10.05

Endlich stirbt das Schwein! Leider wieder einmal kurz nach der Allianz aber immerhin mit weitem Vorsprung auf Hordeseite. In der Serie der völlig bizarren Firstkills liegt der Ragnaros Kampf bis heute ganz weit vorne. Die CoKG übersteht sage und schreibe 2 Sons Phasen und knüppelt den Feuerlord mit einer Handvoll von Leuten dann noch irgendwie tot.

Im Triumphzug geht es anschließend über UC nach Ogrimmar wo der Raid geschlossen einreitet und sich dann auf dem Bankdach mit den wenigen CoKG Fanboys und Groupies einen schönen Abend macht.

Die Bezwinger des Feuerlords sind: Aishine, Allassea, Ambra, Asmanie, Belphega, Bhaal, Daharka, Dracania, Esaffe, Fea, Gocsypher, Hiz, Jaysus, Kao, Kloppy, Knuffi, Kokzhurtz, Langeshorn, Masterchief, Mortellizer, Mortiferus, Nebukadnezar, Nedorvios, Raza, Razom, Redpain, Reeva, Schakar, Scruffy, Scz, Silk, Sisa, Smo, Snemeis, Surodor, Tremadur, Vegto, Ysicht, Zarmajin, Zarux

Oktober bis Mitte November 05

Wie immer sind die Raids nach diesem Erfolg knüppelvoll. Leider hat in dieser Zeit Ambra, der bei Ragnaros noch getankt hat ein defektes Motherboard, welches bis zum heutigen Tage nicht wieder repariert werden konnte.

Elbastron landet einen weiteren Top Ten Hit für die CoKG mit “Go Go Gimme”!

A$$pro hört mit WoW auf, verspricht aber, zur Expansion, deren Erscheinen er innerhalb der nächsten drei bis vier Monate erwartet, wiederzukommen.

Silk freut sich immer noch ganz doll über sein erstes Epic.

Kapla verlässt die Gilde weil er nicht genug Geld hat von Burg Cenarius nach Brackenwall zu fliegen. Später macht er sich noch WoW weit einen Namen durch ein völlig verwirrtes Posting im offiziellen Kriegerforum.

Im Monsterduell der Top Damagedealer kann sich Allassea bei einem MC Run knapp gegen Neoxtrim behaupten.

SCZ entwickelt zusammen mit den Oggermagiern die Rechsczreibung.

Es wird Mode, im Handelschannel die neuen epics zu posten mit dem Hinweis, dass jemand aus der Gilde diese herstellen könne. Über Stunden werden anschließend irgendwelche geistig zurückgebliebenen Kiddies, die sich nur mit whispers wie “need need Gutgore need plz plz plz” artikulieren können mit Ausreden wie “sorry, habe auf Zweihandschmied umgelernt” von einem zum nächsten geschickt. Von dem, der auszog, Azuregos-Leder zu farmen, haben wir leider nie mehr etwas gehört.

Snemeis terrorisiert als Nahkampfmagier lowlevel Allies mit Schwert und Kreuzfahrerverzauberung.

Nach der Einführung der Drachen des Smaragdgrünen Traums gelingt uns am 15.10. der Firstkill von Ysondre und es beginnt etwas später das “BWL Training”.

Frischen Mutes und ohne große Vorbereitung stolpert die CoKG in den Raum von Razorgore und schafft es erst zu wipen, als nur noch 5 oder 6 Eier stehen. Eigentlich ein guter Start nur leider werden wir danach immer schlechter. Im typischen CoKG-Style wird geschrien, gewhined, geflamed und gejammert, Priester ohne Aggro Reduktion werden als die größten Kackboons überhaupt entlarvt und insgesamt herrscht völlige Strategie- und Ratlosigkeit.

Eins wird allerdings immer klarer. Die For the Horde Strategie bei der ein paar Krieger einfach alles tanken was nicht getschiept oder gekillt wird ist nicht für uns geeignet oder eher umgekehrt. So manchem stellt sich die Frage ob wir nicht einfach zu schlecht für BWL sind.

Wie zu erwarten ist und spätestens als klar wird, dass Razorgore nicht einfach tot umfällt, sobald einer von uns die Instanz betritt, bevorzugt die Masse nun den vergleichsweise leichten MC Run mit massig Free Epix. Zu den BWL Raid-Zeiten wird die Personaldecke dann knapp. Selbst das Tauschen der Termine ändert nicht viel daran, dass zufällig immer wenn BWL ansteht 20 Leute weniger on sind.

So wipen wir durch den Oktober, teilweise auch wieder gehandicapt durch extreme lags, die die Instanz zwischen 19 und 21 Uhr unspielbar machen, bis wir anfangen, die Schami Kite Strategie zu verwenden.

Kiten wird nun zum absoluten Modewort und jeder Kackboon, der irgendwo mit einem versehentlich geaggroten Mob am Arsch um sein Leben rennt behauptet neuerdings er würde “kiten”

Die erste und einzige Regel der Gildengeschichte wird eingeführt und lautet: 3 b) Wenn du nicht im Raid bist, dann im TS die Fresse halten. Später wird diese noch ergänzt durch 3 a) Wenn du Astria oder SCZ bist halt die Fresse.

Insider-Informationen über den Fortschritt von Savage, die mittlerweile Serpentis heißen, schwanken zwischen 3,6 und 36 Eier down (es gibt nur 30) und für einen kurzen Moment sieht es so aus, als wären die uns auf einmal sogar einen kleinen Schritt voraus obwohl sie noch nicht einmal Ragnaros down haben.

Just in diesem Moment verlässt uns unser Jägerneuling Execüt und kehrt zu seiner Ex-Gilde zurück, obwohl er sie bei jeder denkbaren Gelegenheit geflamed hat. Die große Mehrheit der CoKg ist hoch erfreut, dass uns das epicgeile Arschloch endlich verlassen hat. Sein obszönes Geschnaufe und Gestöhne im Teamspeak sobald ein Lootfenster mit epics aufgeht ist vielen noch in guter Erinnerung.

Als er wenig später bei Serpentis Onys Kopf ninjat und im Realm Forum behauptet, er hätte das aus Verantwortung für seine nicht existierenden Kinder getan, finden sich im Realm Forum noch Spacken, die darin irgendeine Logik sehen.

Mit der Kite Strategie und Controlboss Schakar machen wir mittlerweile sichtbare Fortschritte und vielleicht helfen auch die wüsten Drohungen, nur noch Leute mit nach MC zu nehmen, die bereit sind in BWL zu wipen.

So schaffen wir es denn am 15.11. und nach etwa einem Monat “trainieren” alle Eier zu zerstören. Dass uns der entfesselte Razorgore danach in den Arsch tritt ist angesichts dieses Erfolgs nicht so wichtig.

16.11.05

Einen Tag nach “Alle Eier down” sind wir schon wieder in BWL und heute ist der große Moment an dem wir endlich den Razorgore Erstkill schaffen.

Aus unerfindlichen Gründen wird Razorgore dabei von Kao und Hiz auf der linken Plattform getankt. Das ist zwar schön anzusehen, beschert unseren Heilern aber massive Probleme mit der LOS zu den Leuten, die sie eigentlich heilen sollen. Obwohl von den Tanks nur noch Kao am Leben ist wird Razorgore zu Tode gekitet.

Im Anschluss geht es natürlich gleich weiter zu Vaelastrasz, den wir im First Try auf 29% bringen.

17.11. bis 25.11.05

Mit Xenson, der im Nebenberuf als Chefprogrammierer bei Blizzard arbeitet und maßgeblich daran mitgewirkt hat, die Chromaggus Killer For the Horde als LOS Exploiter zu enttarnen, sind wir natürlich gegenüber anderen Gilden massiv im Vorteil.

Trotzdem gibt Vael uns weiterhin schwer eine auf die Mütze. Von Aggro ziehenden Heilern bis zu Leuten die erst in BWL feststellen, dass Magie Bannen Aggro erzeugt fahren wir das volle Arsenal einer Noobtruppe auf.

Unglaublicherweise macht das Wipen hier jedoch Spaß und obwohl viele von uns keinen Weg so oft zurückgelegt haben wie vom Friedhof zum Black Rock ist es fast entspannend im Vergleich zu den Bossen in MC. Rein, buffen, drauf, nach 1-2 Minuten sieht man sich auf dem Friedhof.

26.11.05

Am 26.11. ist es endlich soweit und die Mühe hat sich gelohnt denn Vaelastrasz fällt und steht bis zum Instanz Reset nicht wieder auf.

Dezember 05
Couto hat unter dem Pseudonym Scoutor einen Discotheken Hit mit dem Bumtschack Techno Track “Muhaha”.

Angelraid auf Steamwheedle: Ein frecher Ally Magier, der nachts um zwei in Tanaris den Druiden Odal attackiert, wird von der Angelraidgruppe der McCoKG, die gerade in Steamwheedle gemeinsam fischt, kurzer Hand mit Angelruten erschlagen

UBRS 6er: Die CoKG schafft es in die inwow News. Mortellizer, Masterchief, Sisa, Rhamos, Couto und Schakar clearen UBRS.

Rhamos gewinnt neue Erkenntnisse über die Spielmechanik und findet heraus, dass Aggro in den meisten Fällen Random ist. Neben Random Aggro entdeckt er noch Gesichtsaggro und Bandagieraggro.

Nach unserem Erfolg gegen Vael geht es derweil frischen Mutes weiter in Richtung Broodlord Lashlayer.

Lootlord wird der im Volksmund genannt, weil er so einfach zu bashen ist. Das mag für andere gelten aber für uns stellt der Lootlord bis Anfang 2006 ein unüberwindliches Hindernis dar. Die mittlerweile entschärfte Kombination von Mortal Strike und direkt folgender Blast Wave führt dazu, dass uns von Anfang an die Krieger in Serie abrauchen und der Broodlord dann, anstatt seine Epics herzugeben, den Raid wegmosht.

Von kompletten Damagepausen bis vorsichtigem Aggro-Aufbau scheint uns nichts weiterzubringen. Die Krieger sterben uns weg. Auch mit der Umsetzung von “Maul halten, sofort reinlaufen, verrecken wenn du Aggro hast” hat unsere ranged dps ein Problem.

Um die Moral zu stärken gibt es jetzt immerhin dkp Punkte für die in BWL verbrachte Zeit.

Gegen Ende Dezember wird die Luft dann relativ dünn. Der Grossteil der Gilde sitzt unter dem Weihnachtsbaum und spielt mit dem neuen Kaufladen oder Ken und Barbie Puppen.

01.01.06

Fünf Wochen nach unserem Vael Kill steht die Gilde wieder einmal vor dem Broodlord. Neues Jahr, Neues Glück. Ob psychisch befreit durch den Vollsuff der Silvesternacht oder aber mit zuviel Restalkohol um irgendetwas falsch zu machen, der Lootlord macht endlich seinem Namen alle Ehre und verschafft uns einen genialen Einstieg in das neue Jahr. Zudem verwenden wir auch unsere neue “Total dps Massaker” Taktik, die uns Grobstrategen auch eher liegt als irgendeine filigrane Scheiße.

Mittlerweile verstärkt durch die Balkanbrothers Zorance und Gorance und einige andere Ex Serpentisler, die zur CoKG gewechselt sind,machen wir uns im Anschluss direkt noch auf zu Emeriss und legen den im völligen Adrenalinrausch auch noch flach!

07.01 bis 10.01.06

Mittlerweile ist klar warum uns der Brotlord so viele Probleme gemacht hat. Unsere Krieger hatten teilweise einfach zu wenig Leben und mit einem “Lecker Fläschchen” intus und sich verbesserndem Equipment ist der Broodlord auf einmal nur noch ein armes Schwein.

Die CoKg dreht an diesem Wochenende voll auf und killt erst das Grillhähnchen Firemaw dann Ebonroc und Flamegor und zu guter letzt zwei Tage später auch noch Chromaggus!

Nach dem Gewürge beim Broodlord ist das eine Leistung, die wir selbst nicht für möglich gehalten hätten.

Erst Nefarian verhindert mit einer blau/schwarz Kombi einen totalen Home Run und stellt uns schon in Phase 1 vor eine schier unlösbare Aufgabe. AOE Massaker vor den Spawnpunkten, den Raid auf Nefarians Thron positionieren und AOE Massaker davor, nix scheint zu funktionieren. Und Fokusfire kann zu dem Zeitpunkt noch keiner von uns überhaupt buchstabieren.

“Fokussen” und “wegfokussen” werden zu absoluten Modeworten und jeder Kackboon, der wahllos auf das erstbeste Ziel schießt behauptet neuerdings er macht Fokusfire.

Generell regt Nefarian alle in der Gilde auf und viele müssen mal ihren Schami hochtun.

Xenson alias “Der Designer” schwelgt er in Erinnerungen an “Crack Neger”, Plasmafernseher und die Bestückung von Atlastor.

Koppy kehrt WoW den Rücken.

Der aus dem viertklassigen Actionsstreifen “Der Unheilbare II” mässig bekannte Atlastor wird vom Boss Battleguard Grillschwein in LBRS geowned.

11.01. bis 17.01.06

Neue Erkenntnisse in BWL und unsere Strategie muss komplett geändert werden als Büffel auffällt, dass Vael Burning Adrenaline in den Raid verteilt.

22.01.06

Die CoKG triumphiert über Nefarian! NICE!

Die Triumphatoren der Horde sind: Aquemini, Asmanie, Atlastor, Belphega, Bhaal, Büffel, Couto, Crysanthes, Darigaaz, Denis, Dracania, Gocsypher, Jaysus, Kao, Knuffi, Kokzhurtz, Kragth, Masterchief, Misantrophy, Mortellizer, Mortiferus, Ominir, Raza, Reeva, Regathul, Reimond, Rhamos, Ryujin, Schakar, Scruffy, Scz, Silk, Sisa, Smo, Sokar, Stahlherz, Surodor, Thrakhmarr, Zarmajin, Zorance.

Immerhin davon 22, die auch beim Ragnaros Erstkill dabei waren.

In Ogrimmar kommt es zu einem großen Auflauf als wir einreiten und anschließend der Kopf zum ersten Mal die Hauptstadt schmückt.

Februar 06

Neue Erkenntnisse in BWL und unsere Strategie muss komplett geändert werden als Büffel auffällt, dass bei Nefarian die Schamanen von selbst Totems stellen.

Masterchief geht das erste Mal seit Serverstart duschen.

Der Betriff “Kotnascher” ersetzt “Scheissefresser” im CoKG Wortschatz.

Los Planos macht derweil die AQ prequests während die faule CoKG wenn überhaupt dann höchstens ein paar Ressourcen für die Hordeseite farmt.

Am 05.02. gibt es auch mal wieder einen Firstkill als wir den Original Lethon (nicht den verbuggten) wegbashen.

Am 14.02. erleidet Taerar dasselbe Schicksal und wir haben somit alle vier Drachen des Smaragdgrünen Traums mindestens einmal in die ewigen Jagdgründe geschickt.

02.03 bis 07.03.06

Nachdem wegen Serverabstürzen das Eranikus Event zweimal absolviert werden muss sind die AQ Tore am 05.03. endlich auf. Die CoKG cleared die 20er Instanz bereits am ersten Tag. Klarer Fall von overequipped bzw. Epics > Skill.

Auch AQ 40 stellt uns anfangs vor keine größeren Probleme. Prophet Skeram und die Käferbrut von Vem müssen schon am 06.03. das erste Mal dran glauben.

Für die Verteilung der AQ Mounts entwickelt Mortellizer ein geniales System: Wer am gierigsten und hysterischsten “ICH, ICH, ICH” ins Mikrophon kreischt bekommt eins.

08.03 bis 14.03.05

Mit neuer Instanz ID geht es gleich wieder nach AQ 40 und nach Skeram und Vem fallen am 08. und 09. erst Schlachtwache Satura und dann Fankriss. Somit stehen wir vor dem ersten wirklich ernstzunehmenden Boss in AQ 40, nämlich Prinzessin Huhuran mit ihrem gefürchteten Gift Volley.

Für die ersten Versuche entwickeln wir die folgende ausgefeilte Strategie:

1. Reinrennen, draufkloppen
2. Bei 20% “Oh Scheiße” brüllen und praktisch instant verrecken
3. Flamen
4. rezzen, rausporten im TS “alle in Maraudon Naturresi farmen” brüllen

Die Strategie funktioniert für etwa 2 Wochen und 6 Versuche sehr gut. Vor allem, da der Großteil bereits mit einer 2-Punkte Strategie überfordert ist, Punkt 3 besonders gut beherrscht und “alle in Maraudon Naturresi farmen” irgendwie untergeht.

15.03 bis 21.03.06

Bei Elite scheint es Stress zu geben und nach und nach stoßen einige der Elitisten zu uns. Ein glücklicher Zeitpunkt für uns denn einige der Spieler der ersten Stunde wie z.B. Kao, Raza, Thrakhmarr, Asmanie, Ysicht, Schakar, Zarux, Stahlherz hören in den kommenden Wochen entweder überraschend auf, verlassen die Gilde wegen irgendwas oder sind ohne Erklärung Missing in Action.

Am 21.03. sind wir wieder bei Huhuran. Im letzten Raum vor dem Boss studieren wir unter der Leitung von Märchenonkel Silk etwa fünf Stunden lang eine Strategie ein, bei der sich Smo als Prinzessin verkleidet und hauen Huhuran schließlich weg. Erster Server First Kill in einer Raidinstanz für die Horde seit Lucifron. Allies, fresst Käferscheiße!

30.03. bis 05.04.

Patch 1.10 beschert wie immer einige technische Probleme. Die Addons gehen zum Teil nicht mehr. Zum anderen bringt Blizzard die Instanz IDs durcheinander und resettet mehrmals im Laufe der Woche, was dazu führt, dass wir insgesamt dreimal BWL gehen können. Zweimal davon leider nur bis zum verbugten Chromaggus. Der bringt diese Woche die von Time Lapse Betroffenen damit auch noch auf 1 Lebenspunkt runter. Natürlich haben wir bei unserem Glück zweimal Time Lapse hintereinander. Erst am Dienstag wird Chromaggus gefixt.

Belphega ersetzt den mittlerweile zu Elite versetzten Strategieboss Büffel perfekt und liefert neue Erkenntnisse in BWL: Chromaggus hat eine Aggro Range.

Nach dem Fix schaffen wir ihn aber zumindest in einem völlig beschissenen Versuch. Der mittlerweile zum 1st-try-Opfer degradierte Nef wird danach mühelos niedergestreckt, will aber immer noch nicht Asscandy dropen, obwohl wir auf Grund eines Forumsthreads über Raidleiter und Dropchancen jetzt mittlerweile mit wechselndem Leader Razorgore töten. Immerhin bekommt Reeva die erste Set Robe seines Lebens und kann endlich die Mondstoff Robe wegschmeißen. GZ!

Ebenfalls auf Grund der vermurksten IDs können wir am Freitag 2 x Lethon, Emeriss und Ysondre direkt in Folge killen. Voll Geilo!

In Strat, Scholo, DB, LBRS, UBRS und BRD ist durch den patch nichts mehr wie es war und wir killen einige neue Bosse. Leider dropt dabei nicht der Idiotenzerstörer.

Auch Meister-Sepper Mortiferus nimmt eine Auszeit, um Erbenheim in eine Poser-freie Zone zu verwandeln. 666!

Stüssy weigert sich die Kommandos von Silk zu befolgen und steht grundsätzlich völlig falsch obwohl er nicht im Raid und auch nicht im TS ist.

05.04. bis 11.04.06

Die Woche startet viel versprechend mit dem ganz klar besten BWL Run der CoKG. Die komplette Instanz in 3 Stunden 45 Minuten ohne wipe und dabei werden noch Ideen für die neue Website geboren: “Silk�s Komik Ecke” und Couto�s neuer Song mit dem Arbeitstitel “Visches und Ragnaaahross im Alteehrac”. Masterchief regiert die Damage Statistik und belehrt somit alle Andersdenkenden, dass Feral Druiden die besseren Schurken sind. Belphega stellt fest, dass Verderbnis Drachkins aus dem Sleep holt. In OG empfangen uns ein paar Fanboys mit extrem lustigen “MC Klo KG” Geschrei bevor sie von ihren Müttern ins Bett geschickt werden.

Der CoKG Wortschatz wird um den Begriff “späymen” erweitert. Späymen ersetzt das mittlerweile veraltete “spoahmen”.

Die Live Präsentation einer Demo Version von “Visches…” durch Scoutor featuring King Kotz im TS führt zu einem Beinahe Wipe in Zul Gurub.

In diesen Tagen haben einige ein Deja Vu. Auch bei Ahn Qiraj 40 haben wir offenbar wieder Motivationsprobleme. Das ist in gewisser Weise sonderbar denn dort sind wir ja flott vorangekommen und nicht nur gewiped. Auf jeden Fall scheint die Instanz auch einigen der alten Haudegen nicht so viel Spass zu machen wie noch BWL und immer wieder gibt es bei den Kriegern Engpässe, die dazu führen, dass wir mehrere Raids abblasen.

Sonntags geht es drei Stunden zum Schleimbolzen Visches bis der Raid endlich voll wird um dann kläglich wegen Random Aggro, Pech, Zufall und Couto an Huhuran zu scheitern.

12.04. bis 18.04.

Beim Tarrens Mühle/Soutshore Zerg Revival tritt die CoKG mit ein paar Leuten an, besetzt zweimal sogar Southshore und verlässt schließlich erhobenen Hauptes das Schlachtfeld als unzählige Allianzmagier mit mehr Trinkets als Skill das Gebiet verpesten.

Die Osterfeiertage scheinen die CoKG Mitglieder genau so intensiv im RL zu feiern wie Weihnachten und so geht an diesem langen Wochenende so gut wie gar nichts an größeren Raids.

Am Sonntag ziehen einige von uns mit Brigada in den MC und helfen bei deren Firstkills von Luci, Magmadar und Gehennas mit. Eine rundum gelungene Sache denn die Brigada Leute machen ihre Sache echt gut, im TS ist es ausnahmsweise völlig stressfrei und es ist schön zu sehen, dass es noch Leute gibt, die sich über MC Epix wirklich freuen.

Am Montag wird noch draufgesattelt und Garr und Geddon gekillt wobei es nach einem perfekten Garr Versuch bei Geddon gar nicht so einfach wird, da trotz dreier verschiedener Warnungen der Raid zweimal weggebombt wird.

Der kümmerliche Rest der Gilde macht derweil total pvp action in der Warsongschlucht.

In AQ ist wieder einmal nach Huhuran Schluss. Das verdammte Insekt ist nach wie vor alles andere als ein Easybash.

19.04. bis 25.04.

Die Kombination Brigade/CoKg scheint denkwürdige Bosskills zu garantieren. Die Brigada Mudjahedin zünden ihre Sprengstoffgürtel wieder zielgenau im Raid und fünf Überlebende bringen Baron Geddon irgendwie noch von 40 auf 0%. Danach kann noch nicht einmal Verstärkung durch Respawn Shazzrah vor der völligen Vernichtung retten.

Brigadas Kittykitty beweist, dass man es in London auch zu was bringen kann wenn man von allen lebenden Sprachen nur den Satz “can I have ?” kennt.

Generell ist die Gilde irgendwie matt und träge, man diskutiert lieber über Twinks, die unbedingt noch ausgestattet werden müssen, als warum man die Twin Emperors noch nicht down hat.

Aquemini verlässt die Gilde weil er zum einen mit Morte nicht klar kommt und zum anderen ohne MC Runs weder an seine T2 Hose herankommt noch seine Twinks ausstatten kann.

Immerhin kehrt Ysicht zurück und Nathrezim Globetrotter Ryujin entdeckt, wie er seinen PC austricksen kann, so dass dieser keine Notabschaltung vornimmt, um Huhuran�s Gift Volley zu entgehen.

03.05. bis 09.05.

FürAQ40 werden alle Register gezogen, um endlich zu den Twins vorzustossen. Der übliche Mittwochsraid auf BWL wird überraschend nach Silithus umdirigiert und so fallen bereits zu Beginn der Woche die AQ Bosse bis inklusive Huhuran.

Am folgenden Montag zieht man dann zunächst mit 30 Mann los, da keiner der Anwesenden Lust auf eine Raidabsage hat. Zu Anfang komplett ohne Schamis dafür mit allen Tricks, die die Horde im PVE content imba machen vernichten wird die Trashmobs vor den Twins mit Hordestampfer, Hordeheilung, Hordedamage und Hordefearrotationsspäym. Bis spät am Abend werden anschließend die Twin Emperors probiert und wir machen zwar nur kleine aber immerhin sichtbare Fortschritte.

10.05. bis 16.05.

Alle Schamis der Gilde haben gemeinsam Nachtschicht (im Transen Table Dance Club Bottrop).

Überking Xenson programmiert noch an Burning Crusade und ist deswegen inaktiv. Dafür kehrt für eine kurze Zeit Rhamos zurück.

Silk freut sich nicht mehr über sein erstes Epic sondern irgendwas anderes im RL und läutet damit still und heimlich seinen Abgang ein, was aber zu dem Zeitpunkt noch niemand ahnt.

Belphega bekommt das Hirn von Kapla eingepflanzt und wird zum PVP Monster.

Onyxia lassen wir diese Woche von Schakar tanken und Testschamane Shaso wird in die bizarre Welt der CoKG eingeführt. Eben noch an einer Schabe im Düsterbruch gewiped, im nächsten Moment mit uns bei Huhuran und Ony. Laut eigener Aussage erleidet er an diesem Abend nur keinen Gehirnschaden weil er schon einen hat. Die Info dass Shaso auf Heilung geskillt ist und deswegen keine Agi items braucht kommentiert Jörgiboy überschwänglich mit “ach, ich freu mich so”.

Elite schafft endlich Nefarian und hat zwar Neltharion�s Tear aber zum Glück für die mentale Verfassung einiger CoKG Spieler weder Ashkandi noch Staff of the Shadowflame.

17.05. bis 30.05.

Nachdem einige Raidabsagen wegen mangelnder Beteiligung alle frustrieren entschließt man sich über das Realm Forum neue Member zu suchen. Als hätten die fünf Minuten bei uns in der Gilde nicht schon für alle ausgereicht um ihn nicht zu mögen, tobt sich im Suchthread Tankgott Thairne aus statt unserer bekannten Zielgruppe von unfähigen und itemgeilen Spielern.

Es ist auf jeden Fall einfacher, uns die Schuld zu geben wenn Leute leaven statt vielleicht mal drüber nachzudenken ob nicht vielleicht intern etwas schief läuft. Vielleicht haben andere Gilden aber bloß ein Problem damit, dass die Spielergehälter und Transfersummen bei uns auf dem Niveau des FC Bayern liegen.

Im Arathi BG und im Blackrock wird mehrfach Derendgegner gekillt. Obwohl er stärker als Nefarian ist, verbirgt er sich hinter der unscheinbaren Fassade eines Gnom Hexenmeisters. Wider Erwarten ist danach nicht der Abspann des Spiels zu sehen.

Nach diversen Schlachten gegen Progamer, Supergimli und Aggromaster entdecken die PVP-aktiven der CoKG, dass es offenbar einen Namensgenerator für die Allianz gibt. Motto: Je spackenhafter desto imba. An Darkaggropro, Gimliendgamer und Megalegolas: Wir sind uns sicher, dass ihr auch bald auftauchen werdet und freuen uns schon auf euch.

In AQ gibt’s weitere Fortschritte bei den Twins während LP und OM die leidige Reihenfolge wieder in Kraft setzen.

Immerhin stellen wir Rekorde darin auf, wie oft man pro Abend einen Huhuran 1% wipe kassieren kann.

Neue Erkenntnisse über die Spielmechanik: Wenn der Damageboss zum lustigen Strat Run lädt, droppen die rechtschaffenen Kugeln wie Konfetti.

31.05. bis 06.06.

Als er eigentlich nur Zauberöl auftragen will entzaubert Qo versehentlich seinen Stab der Dominanz. Unbestätigten Gerüchten nach wird er in den kommenden Tagen im Brachland gesichtet, wo er ziellos rumhuept und im allgemeinen Chat das legendäre Makro mit dem Brachland-Klassiker “Wehr schenkt mir Waffe will auch gegen die Alli kämpfen” späymt.

Nach Kao und Zarux taucht auch Gorance nach einer Pause wieder im virtuellen Leben auf und verstärkt durch ein paar Schami und Priester Neuzugänge scheint die CoKG so langsam die Spielstärke des Februars und, was noch wichtiger ist, mit 50+ Spielern online bei einem AQ40 Raid die Motivation zurück zu gewinnen. Statt bei den gefürchteten 1% zu wipen gehen Last Man Standing Kokzhurtz und Huhuran im 1st Try gemeinsam down, was zu Gefühlsausbrüchen im TS führt als hätten wir gerade C�Thun weggehauen.

Auch am nächsten Tag wird der Raid wieder voll und wir machen uns auf zu den Twins. Nach zwei Fehlversuchen gehen sie tatsächlich im dritten Anlauf down! Nach wochenlangem Stillstand ist endlich dieses Hindernis aus dem Weg geräumt und die Freude riesengroß.

In den nächsten Tagen kämpft sich die CoKG bis zu C�Thun vor. Alleine der Weg durch die Trashmobs bedeutet zweimal reparieren aber am Pfingstmontag steht man vor dem Auge und übt geschlagene 5 Stunden lang Phase 1, die am Ende sogar gepackt wird, auch wenn es so gut wie keine Überlebenden gibt.

07.06. bis 13.06.

Die Twins fallen auch ein zweites Mal und Reeva und Morte bringen aus dem Alterac den denkwürdigen Spruch mit “Ihr McCoKGler bringt Gutes ins Spiel”. Das letzte mal, dass ein Gildenexterner etwas Positives über uns gesagt hat muss vor der Gildengründung gewesen sein.

14.06.
C�Thun ist zwar mehrmals in Phase 2, die Augententakel und der Beam erledigen aber jedes Mal zu viele CoKGler. Zudem reduziert die Fussball WM die Anzahl der möglichen Raidtermine. Leistungsmäßig schwanken wir in kurzen Abständen zwischen Himmel und Hölle. Sonntags beißen wir uns noch fünf Stunden alleine an den Twins die Zähne aus und kassieren wipe für wipe, Mittwochs fegen wir wie die Chefkammerjäger durch AQ und die Emperors sowie das gesamte stinkende Insektengeschmeiß davor liegen jeweils im 1st try schon nach etwas mehr als 3 Stunden im Dreck. Sogar Mortellizer ist schwer beeindruckt und spürt die Liebe.

19.06. bis 19.07.

Leistungs- und motivationstechnisch bewegen wir uns nach den Lichtblicken Anfang Juni stetig nach unten. Offenbar hat sich die Motivation und einiges von dem abgenutzt, was uns mehr als ein Jahr gemeinsam angetrieben hat und auch erfolgreich die nicht zu vermeidenden persönlichen Differenzen überdeckt hat. AQ und insbesondere die zwei Monate zwischen Huhuran und den Twins haben viel Kraft und Nerven gekosten. Einigen macht das Spiel schlicht und ergreifend keinen Spaß mehr. Andere haben entweder nicht die notwendige Konzentration oder den Skill, um in den immer schwerer werdenden Encountern, in denen nun ab C�Thun und Anub Rekhan endgültig jeder individuelle Fehler derbe bestraft wird, zu bestehen.

Die Disziplin lässt in Bezug auf Pünktlichkeit, Erscheinen zum Raid, PVE Skillungen, Tränke und Buffs, afk-Geherei usw. massiv nach. Die Stimmung sinkt genauso wie die Leistung. In BWL kann man sich ähnlich der Phase als einst der Molten Core seinen Reiz verlor kaum noch motivieren und die gesunkene Spielstärke der CoKG paart sich auf ungesunde Weise mit permanentem Anfeindungen, Gemecker und Gekotze während der Raids. Der Ton wird immer schärfer und gleichzeitig macht sich hier massiv bemerkbar, dass wir es nicht schaffen mit Wipes und Misserfolgen konstruktiv umzugehen. Von Raidbeginn an wird aggressiv nach Schuldigen für Fehler, Verspätungen, Ausfälle usw. gesucht und die ganze Atmosphäre lädt sich immer mehr negativ auf. Viele Spieler stumpfen ab und scheinen nur noch zu funktionieren wenn sie angeschrieen werden.

Mit Silk, der schon seit Wochen nicht mehr zu sehen war, fehlt uns wirkliche Führung und der einzige in der Gilde mit den Fähigkeiten zu moderieren, positiv zu motivieren und die Wogen zu glätten.

Da wir sowieso eigentlich schon seit Anbeginn auf einem relativ niedrigen Niveau waren, was die Anzahl der Member angeht, treffen uns Abgänge, Auszeiten, Pausen, Urlaube, RL Anwandlungen und die zunehmende Disziplinlosigkeit derbe und führen dazu, dass wir praktisch keinen Raid mit 40 Leuten beginnen können. Sporadische Neuaufnahmen sind zu wenige, um die größer werdenden Lücken zu füllen.

Da uns AQ40 mit seinen ultralangen Wegen, blöden Käfern, den halbgaren Items und monatelange Phasen ohne sichtbaren Fortschritt total mürbe gemacht hat und von vielen nur noch als Frust gesehen wird, entscheiden wir uns, uns auf Naxxramas zu konzentrieren, auch wenn C�Thun noch nicht down ist.

Innerhalb recht kurzer Zeit ist die Prequest Hürde bewältigt, doch obwohl viele die Instanz als viel besser als AQ40 empfinden, basht uns Anub Rekhan bei vier Raids insbesondere wegen besagter individueller Fehler gnadenlos weg. Somit sind alle Wunschträume, dass wir hier schnell etwas reißen und das Tief durch neue Erfolge beenden können recht bald zerstört.

In diesen chaotischen Zeiten verlassen uns teils als Folge der Krise und teils aus RL Gründen Nebukadnezar, Aishine, Shaso und schließlich sogar unser impulsiver Einpeitscher Mortellizer. Andere Stammspieler kündigen mehr oder weniger ausgedehnte Pausen an. Auch Kao und Zarux entscheiden sich nach einem kurzen Intermezzo für den Swimmingpool im Garten. Wir versuchen, die Lücken durch Neuaufnahmen zu stopfen.

20.07.

Trotz all dieser Ereignisse findet am 20.07. wieder ein BWL Run statt. Etwas lahmarschig und im TS teilweise erdrückend still wird es dennoch ein guter Run mit einigen neuen Spielern und nur vereinzelten Toten bis auf einen unnötigen Wipe bei Chromaggus. Nefarian gibt sich am Ende der Instanz nach ca. 4 1/2; Stunden geschlagen und Neltharion�s Tear bringt Surodor dazu, einen neuen dkp pro item Rekord aufzustellen.

Couto, Jaysus und Belphega haben bei einem flotten Stoffi LBRS Dreier jede Menge Spass und keine Verluste zu beklagen. Am Spawnpunkt von Battleguard Grillschwein wird kurz dem Unheilbaren gehuldigt und später die immer wieder überraschende Anekdote vom Myrmidonensignet zum Besten gegeben. Entsprechend gut gelaunt wird Wyrmthalak zu Tode gekitet. Wenn unsere 40er Raids auch so laufen würden hätten wir keine Abgänge und Kel Thuzad wäre schon down.

Reeva bekommt nach 16 Monaten Spielzeit und etwa 384 UBRS Runs seine T0 Robe und kann somit T2 endlich entzaubern.

Sonntags gibt es mit einem AQ40 Raid zusammen mit Serpentis den ersten Gemeinschaftsrun auf eine 40er Instanz seit den Anfangstagen mit War Legends. Immerhin schafft man Prophet Skeram und Battleguard Satura. Bei Fankriss ist Feierabend, da es mit nur je drei Magiern und Hexern an AOE Power fehlt.

Ein weiter Naxx Run entfällt aber überraschenderweise kann fast die komplette Gruppe sich dazu aufraffen, dem MC einen Besuch abzustatten. Was die Repkosten angeht wird es ein teures Vergnügen aber völlig überraschend geben wir am Ende Vollgas und killen Ragnaros zum ersten Mal und noch dazu völlig ungeplant bevor die Söhne spawnen.

Für Unterhaltung sorgt unterwegs Anacondamann, die Killermutation halb Mensch halb Schlage, der eine zu seinen Hobbies Reiten, Schwimmen und Lesen passende WS Gruppe sucht.

27.07.

Ein Besser-als-garnix-machen-Raid auf MC schafft es trotz nur etwa 30 Teilnehmern und am Ende nur 2 Kriegern immerhin Golemagg zu bashen. Danach ist dann mangels Plattenschurken Feierabend. Vor ein paar Wochen noch bei C�Thun und heute vor Majordomo… Immerhin ist dies der MC Money Run und für alle Teilnehmer fallen 80G ab.

Der Core und unser neuer Gildenleiter Schakar tun alles mögliche, die Situation zu stabilisieren und es werden weiter in schneller Folge neue Member aufgenommen. Mit Leuten wie Hellsing landen wir wirkliche Glückstreffer während Pappnasen wie Peachy so schnell verschwinden wie sie gekommen sind.

Der Start eines neuen PVE Realms bringt jedoch mit sich, dass sich dort im Startgebiet der Allianz einige der CoKG Urgesteine mit mehreren hundert anderen um Questmobs prügeln.

02.08.

Neuer Anwärter auf den Strategieboss-Posten wird Invictus, der Kragths Erinnerung, mit Burning Adrenalin von der Gruppe wegzugehen als Anordnung interpretiert, für den Fall, dass man BA bekommt die Gruppe zu verlassen. Diese BWL ID entpuppt sich als harte Nuss für die geschwächte CoKG und bei Firemaw und Chromaggus ist Serienwipen mit jeweiligen Abbrüchen angesagt.

Gocsypher gibt’s auf Ebay, den coolsten Lehrer aller Zeiten leider auch.

Der zweite MC Money Run geht wieder etwas chaotisch über die Bühne. Da einige offenbar ihren Charakter mit Lenkrad und permanent durchgetretenen Pedalen steuern, pullen wir mehrfach Adds und bekämpfen im Gehennas Kampf nicht nur ihn und seine zwei Helfer sondern dazu auch noch zwei Riesen. Angesichts dieser Gegnermassen stellt Hiz einen neuen Rekord auf. Als wir bei Golemagg ankommen weist er die beeindruckende Bilanz von 12 Toden auf. Beastie ist mit mehreren T1 Set-Teilen und T2 Hose von Ragnaros der absolute Gewinner des Runs. Ein verstecktes Highlight des Tages ist, dass irgendwann im Laufe des Abends unglaubliche 40 Member on sind.

Zum Abschluss der Raidwoche kommen wir mit einem vollen Raid immerhin bis zu Fankriss.

09.08.

Obwohl es teilweise so aussieht als gäbe es eine kleine Chance, dass wir uns wieder fangen, ist die Situation in der Gilde im Großen und Ganzen deprimierend und nicht mehr mit den alten Zeiten zu vergleichen und ähnelt eher einer zerrütteten Ehe in der man nicht ohne einander aber auch nicht miteinander klarkommt. Es sieht nicht so aus, als könnten sich gerade die alten Spieler in ihrer vertrauten Umgebung wirklich noch einmal gegenseitig motivieren und die negative Grundstimmung im Kern der Gilde zum Positiven verändern.

Elbastron, Jaysus, Nedorvios und der Historiker verlassen daher kurzfristig und überraschend für 99% der Gilde Nathrezim und transferieren auf den Server Terrordar. Unabhängig davon verlässt gleichzeitig auch Bartameus Nathrezim in diese Richtung und man erfährt erst kurz vorher überhaupt voneinander.

Kragth spart nicht mit Vorwürfen gegenüber den Flüchtlingen und fühlt sich betrogen und hintergangen.

Smo, Dracania, Mathanos, Sylaris und Naaika transferieren ebenfalls. Einige weitere Spieler der Stammmannschaft bewerben sich ebenfalls bei Gilden des anderen Servers.

Drei Tage nach der ersten Welle verlassen Kragth, Schakar und Yarana nun endgültig auch frustriert Nathrezim und Chrysanthes wird Gildenleiterin.

10 Responses

  1. Ich muss ja sagen dass ich seit Rhamos’ Videos immer mal verfolgt hatte, was so läuft. Interessanter Einblick in euer Gildenleben zu damaliger Zeit und zugleich ein hübscher Schwenker in verwelgte Erinnerungen. Vielen Dank für das. ;-)

  2. ??????????????????????????????????????????????????????????????????EuroHandbag?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

  3. Excellent beat ! I wish to apprentice while you amend your web site, how can i subscribe for a weblog website? The account aided me a appropriate deal. I had been tiny bit familiar of this your broadcast offered vivid clear idea

  4. I want to get across my affection for your generosity in support of those people that actually need guidance on this important theme. Your very own dedication to getting the message along turned out to be exceedingly helpful and have continually helped others much like me to attain their ambitions. Your entire valuable hints and tips denotes a great deal to me and even more to my office colleagues. Many thanks; from each one of us.

  5. I much like the important information a person present within your articles. I’ll take a note of ones site and look into all over again right here regularly. Now i am rather certain I will learn lots of brand new things appropriate right here! All the best for an additional!

  6. Repeat this every week and ewsily make a large retuirn of 5, 312% in a single month.
    Annual capacity is about 19,000 metric tons, or about 14 percent of
    worldwide capacity. The truth oof the matter with bitcoins is although they aren’t controlled by
    a centralised authority like paper fiat money
    inn circulation is it is still only based on what everyone values it at.

  7. ejuice calculator davor.. » KLÄN – Anetheron Horde

  8. I must tell you that it’s hard to find your posts in google,
    i found this one on 12 spot, you should build some quality backlinks in order to rank your site, i know how to help you, just
    type in google – k2 seo tips

  9. I see a lot of interesting posts on your page.
    You have to spend a lot of time writing, i know how to save you a lot of work, there is a tool that creates high quality,
    SEO friendly posts in couple of minutes, just type in google – k2 unlimited
    content

  10. I read a lot of interesting articles here. Probably you spend a lot of time writing, i know how to save you a lot of
    work, there is an online tool that creates readable, SEO friendly posts in seconds,
    just search in google – laranitas free content source

Leave a Reply

Using Gravatars in the comments - get your own and be recognized!

XHTML: These are some of the tags you can use: <a href=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>