Kill jeden bevor Kil’jaeden dich killt

Es ist schon eine verrückte Welt, in der wir leben. Depperte Gestalten wie wir, denen man nachts aus den verschiedensten Gründen lieber nicht in einer dunklen Gasse begegnet, schaffen es nicht nur, einen Computer überhaupt nur ansatzweise zu bedienen, nein, wir überstehen sogar den Kauf sagenumwobener Spiele wie World of Warcraft, nehmen Hürden wie die Account- und anschließende Charaktererstellung, meistern das parasitäre Eindringen in eine Gilde, werden equippt, gekickt, invitet, spielen tapfer und ohne Furcht, meist aber auch leider ohne Skill bis in das, was Blizzard hin und wieder spöttisch als “Endgame-Content” verkauft.

Dabei sah es für uns zweifelsohne nicht immer rosig aus, angefangen bei unserer möchtegern-casual Orientierung zu Beginn des Addons, hinweg über Querelen schon in Karazhan, die unfähigsten Menschen jenseits des Horizonts in der Festung der Stürme, fürchterliche Flauten im Schwarzen Tempel und am Berg Hyjal, Huntermangel, Frauenmangel, Frauenüberschuss, allgemeiner Mangel an Membern, Flameeskapaden mit der restlichen Gildenlandschaft des schönen Realms Terrordar, Europameisterschaft, Sommerferien und sonstige Gründe um mit seiner Freundin ins Kino zu gehen und anschließend 800 Euro zu wenig für WoW zu haben, Zerstörung und teilweiser Annektierung von Erzrivale Freefrags wenn man es denn so ausdrücken mag, die verrücktesten Ausreden die ein Mensch jemals hören durfte – die Liste ist elendig lang.

Dennoch haben wir es geschafft, nach mittlerweile 7 M’uru Kills welche nicht allzu selten auch bereits am Mittwoch stattfanden, denen aber nur knapp 4 echte Tryabende an Kil’jaeden folgten, da Kino, Schwimmbad, Kino im Schwimmbad oder das schwimmende Kino einfach immer interessanter und wichtiger waren als WoW (abgesehen vom Looten am Mittwoch!). Zudem verliefen unsere Trys dann auch oft eher mau, die 55% Marke war beim ersten mal noch toll anzusehen, aber wenn man bereits den Kampfrausch jedes in der Gilde verfügbaren Schamanen brauchte, um überhaupt dorthin zu gelangen, war das Ziel nicht wirklich erreicht. Zudem ist es für einige Elemente dieser Gilde grundsätzlich zu schwer gewesen, im Angesicht der Darkness of a Thousand Souls rechtzeitig wegzulaufen und unter die schützende Blase zu gelangen. “War doch eigentlich schon drin”, “hatte doch den Buff”, “sagt halt an, dass Darkness ist!” – man stelle sich mal vor, die Maulwürfe mit Tageslichtschwäche kristallisierten sich mehr und mehr heraus. Wenn dann sowohl Damage als auch Heal nicht passen, um einen Encounter der in beiden Belangen so intensiv ist wie dieser, kann man eigentlich einpacken.

So blieb uns hauptsächlich das Glück, dass es bei Hordengilde #2 auf Terrordar, Freefrags, mehr und mehr zu bröckeln begann, da wir wie auch andere Gilden des Servers ihnen nach und nach unseren höchst eigenen Bodensatz an Raidkultur überschrieben. Taktische Rafinesse, ein finsteres Mastermind hinter diesem großen Plan, woran auch immer es lag, mit dem Niedergang unserer quasi-Kollegen konnten wir endlich ein paar stark benötigte Spieler in unsere Reihen aufnehmen, mit denen Damage und Heal zwar nicht plötzlich 100 mal besser wurden, aber immerhin stimmte die Anwesenheit. So konnten wir dann die letzte Woche über ausgiebig trainieren und brachten bereits nach kurzer Zeit wenige Wipes zwischen 3-4% zustande, ein paar mehr bevor der Boss überhaupt spawnte und beendeten den Großteil vieler fürchterlicher und ruhmloser Versuche zwischen 40 und 80% über die man besser den Mantel des Vergessens ausbreitet.

Da wir es aber immerhin schon soweit gebracht hatten, war klar – der fällt diese Woche noch. Dass es heute dann kam und bereits so früh am Abend im ersten Versuch des Tages war dann eher überraschend; schmächtig fielen auch die Nerdscreams im TS aus. Dabei hatten speziell unsere Mages bei der Kontrolle der Drachen im letzten Viertel ihre absolute Sternstunde erreicht, wodurch wir Kil’jaeden zerlegten, dass es eine Wonne für die Augen und die Seele war und wir jetzt bis zum Addon erst einmal wieder gelangweilt Epics an Bossen farmen dürfen, die bis auf Kil’jaeden und M’uru selbst im direkten Vergleich zu diesen eigentlich keine Herausforderung darstellten. Traurig, aber wahr, nichts desto trotz kann man wohl sagen, dass es die meiste Zeit über sehr spaßig war und wir mit unserer Leistung über das gesamte Addon hinweg wohl sehr zufrieden sein können und beruhigt aufs nächste warten dürfen.

P.S: Das Event nach Killen des Bosses ist

  • zu lang
  • scheisse
  • nicht wert, so lang mit Looten und Killscreen zu warten

Und wer doch Freund der WoW Lore ist, der sollte auf keinen Fall mit mir im TS sein, wenn er dieses Spektakel erleben will, denn ich mache es ihm kaputt wie kein anderer. Soviel dazu!

2 Kommentare
September 1, 2008 in Raids, Sunwell

2 Responses

  1. klän best

  2. cori worst!

Leave a Reply

Using Gravatars in the comments - get your own and be recognized!

XHTML: These are some of the tags you can use: <a href=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>