Essenz des Schmerzes

Es ist bereits recht viel Zeit vergangen, seitdem wir die ersten Erfahrungen mit der Reliquary of the Lost machten. Aufgrund lästigem Heilermangel für andere Encounter waren wir mehr oder weniger gezwungen, hier schon zu üben bevor überhaupt der dicke Ork Bloodboil oder die letzten 2 Bosse am Berg Hyjal angeschaut werden konnten.
Am Anfang sah es noch sehr rosig aus; Erfolge stellten sich bereits nach kurzer Zeit ein und man konnte sehr schnell die insgesamt 3 Phase begutachten. Verheißungsvolle Trys endeten teilweise bei unter 20%, doch der letzte Fitzel wollte einfach nicht verschwinden und so verliefen dann mehrere Trytage an denen wir periodisch schlechter und wieder ein wenig besser wurden. Die Essenzen verzeihen meist keinen Fehler und so ging es teilweise bereits mit absolut fürchterlichen Leistungen über die man besser den Schleier des Vergessens ausbreiten sollte (der bei uns mittlerweile halb Azeroth sowie die Scherbenwelt überdeckt) in Phase 1 oder 2 oder gar am Trash davor mit uns zuende. Aufgrund traumatischer Erlebnisse beschlossen wir also, mit mehr Heilkraft doch lieber erst Hyjal zu leeren und anschließend die stinkenden Orks aus dem schwarzen Tempel zu vertreiben. Dies gelang zwar, aber teilweise blieb uns keine bis wenig Zeit pro ID um tatsächlich an der Essenz herumzuprobieren und wenn doch dann war es zumeist katastrophal und der Schleier des Vergessens wuchs auf gigantöse Maße an.
Umso verwunderlicher dann der heutige Tag:

1. Try: Jadeaffe versaut den Versuch.
2. Try: siehe oben
3. Try: Down!11

Somit sollten wir uns zwar eher nicht mit dieser Leistung rühmen, aber es war schon ein hartes Stück Arbeit und wir können uns jetzt endlich wieder neuen Tätigkeiten widmen. Sich ein wenig der Public Relations bei den weiblichen Blutelfen vor der Schattenmutti zu widmen gehört übrigens hierzu.

Kein Kommentar
Oktober 21, 2007 in Black Temple, Raids

Leave a Reply

Using Gravatars in the comments - get your own and be recognized!

XHTML: These are some of the tags you can use: <a href=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>